Anmerkung zum universellen Partikularismus

Der Universalismus muss sich selbst als Theorie enthalten, um universal zu sein. Er gehört somit zu der Klasse von Elementen, die sich selbst als Element enthält. Die Klasse aller Begriffe etwa ist selbst wiederum ein Begriff, enthält sich also selbst als Element. Damit geht es dem Universalismus begriffslogisch um vieles besser als dem Partikularismus, der in die Klassen der Elemente fällt, die sich selbst nicht als Element enthalten. Die Klasse der Katzen ist beispielsweise keine Katze.

Klassen, die sich selbst nicht als Element enthalten, führen zu in sich widersprüchlichen Ergebnissen, wie die fundamentale Erkenntnis Bertrand Russells zeigt.

 

Russell hebt diese Klassenunterscheidung auf die nächsthöhere Ebene, und hier wird es schwierig: Die letztere Klasse, die sich selbst nicht als Element enthält, ist in sich selbst widersprüchlich, weil sie sich selbst als Element genau dann enthält, wenn sie sich nicht als Element enthält. Dies weist auf das logische Problem des Partikalurismus hin, wenn dieser als ein allgemeingültiges Theorem gefasst wird: Wäre der Partikularismus selbst partikulär, wäre er offensichtlich universell gültig. Ist er nicht partikulär, ist er aber offensichtlich ebenfalls als Partikularismus nicht gültig. Genereller Partikularismus ist begriffslogisch Unsinn.

Thomas Ebers

Gedankenstrich.jpg